Bahnstation

Urdenbacher Kämpe in Düsseldorf
Wo der Rhein einst seinen Flusslauf änderte

Bei der Urdenbacher Kämpe im Süden von Düsseldorf hat der Rhein 1374 bei einem Hochwasser seinen Flusslauf geändert. Seitdem wird das Gebiet nicht mehr östlich, sondern westlich vom Rhein umflossen. Dieser Spaziergang von ca. 10 km führt mich von der S-Bahnstation Garath entlang des Altrheins, einmal im Bogen durch die Urdenbacher Kämpe vorbei am Haus Bürgel, einem alten Römerkastell.

Das schöne Ahrtal
Von Blankenheim bis Sinzig durch das Ahrtal

Von meiner Liebsten bekam ich das Buch "Mit dem Fahrrad über alte Bahntrassen in der Eifel" geschenkt. Die erste Radtour, die ich daran angelehnt fahren werde, besteht aus den ersten drei Touren des Buches und führt entlang der kompletten Ahr von der Quelle bis (fast) zur Mündung in den Rhein. Die Strecke von ca. 85 km möchte ich mit einer Übernachtung auf dem Weg in zwei Etappen entspannt zurücklegen.

Rheinorange an der Mündung der Ruhr in den Rhein
Entlang der Ruhr von Essen-Kettwig bis zur Mündung in den Rhein
Der RuhrtalRadweg für über 230 km entlang der Ruhr von der Quelle bei Winterberg bis zur Mündung in Duisburg.
Rundwanderung durch den Aaper Wald
Diese Rundwanderung von etwas über 8 km Länge führt von Düsseldorf-Rath durch den Aaper Wald hinauf nach Knittkuhl und auf einem anderen Weg durch den Wald wieder zurück zum Ausgangspunkt.
Die siebte Etappe des Neanderlandsteigs führt über 11 km von Essen-Kettwig über den Rücken des Ruhrtals nach Mülheim-Selbeck.
Die kurze Tour führt überwiegend über schöne, schmale Waldwege und hat lediglich auf dem ersten Stück einen Anstieg (wenn man von Kettwig aus startet), später verläuft der Weg nahezu in der Ebene. Los geht’s von der S-Bahn-Station Essen Kettwig-Stausee. Nach einem kurzen Blick auf den Stausee, der von der S-Bahn-Station nur wenige hundert Meter entfernt ist, begebe ich mich zum eigentlichen Start der Tour an der Rindersberger Mühle, eine Kornmühle aus dem 15. Jahrhundert, die auch heute noch funktionsfähig ist.